Eine lange Nacht

Nach unten

Eine lange Nacht

Beitrag  Gast am Sa Nov 01, 2008 1:45 pm

Die folgende Geschichte ist wahr und sie war so schön und schrecklich gleichzeitig, dass ich sie einfach mal erzählen muss.

Ich bin wie jeden Morgen in den Ferien in den Reitverein gefahren. Es war ein sonniger, warmer Tag im Frühling und ich schaute als erstes bei meinem Pferd und danach bei der hochträchtigen Stute Darling rein. Sie lag noch friedlich in der extra großen, gut eingestreuten Box und hat gedöst. Ich hatte an diesem Tag die Wache übernommen, aber weil nichts loswar bin ich dann wieder zu Prinzess, hab sie gesattelt und bin eine halbe Stunde geritten. Plötzlich hab ich hinten im Stall gehört, wie ein Pferd gestöhnt hat.
Ich dachte, dass es vielleicht Kolik hat, bin abgesprungen, hab mein Pferd draußen angebunden und bin in den Stall gehetzt. Es war Darling. Sie war total verschwitzt und drehte sich immer wieder um sich selbst. Ich dachte, dass das Fohlen vielleicht kommen würde und wollte den Tierarzt rufen.
Aber ich hatte kein Handy dabei. Also bin ich hoch zum Haus vom Stallbesitzer, aber da war auch niemand da.
Ich hab wirklich Panik gekriegt, weil Darling sich auch nicht hinlegen wollte und ich völlig fertig war. Dann hatte ich eine Idee. Ich hab mich auf Prinzess gesetzt und bin losgetrabt. Ich wollte die zwei Kilometer zum Tierarzt reiten, aber Prinzess ist im Gelände normal total durchgeknallt. An dem Tag war die Stute aber total lieb! Keine Zicken, gar nichts. Und dann war ich auch ziemlich schnell da.
Der Tierarzt hat sich in den Wagen gesetzt und ist vorrausgefahrn und ich hinterhergeritten. Als wir dann endlich da warn, war der Tierarzt schon lange bei ihr. Ich hab Prinzess schnell versorgt und bin zu ihm gelaufen.
Er hat aber gesagt, dass Darling vermutlich sterben wird, weil das Fohlen falsch liegt. Ich war total geschockt. Sie war immer mein Lieblingsschulpferd gewesen, bevor ich Prinzess bekommen habe. Ich saß nur in der Box von Darling und hab geweint. Und der Tierarzt hat ihr am Bauch herumgedrückt. Darling hat die ganze Zeit gestöhnt und ich habe ihren Kopf gehalten.
Es waren mittlerweile vier Stunden vergangen. Ich habe nichts mitgekriegt, war einfach nur völlig fertig.
Und dann am späten Abend endlich kam das Fohlen! Darling war fix und alle, lag nur noch in der Box herum! Aber der Kleine war endlich da! Es war ein Hengstfohlen und ziemlich schwach, aber wir haben ihm eine Flasche gegeben, weil Darling noch keine Milch gegeben hat. Sie war einfach zu schwach.
Die ganze Nacht haben ich und der Stallbesitzer ihm abwechselnd das Fläschchen gegeben, und morgens hat er plötzlich bei Darling getrunken. Wir waren so happy!
Und mittlerweile trinkt der Kleine wie ein Weltmeister und ist richtig stark geworden. Man muss ihn dann bald kastrieren. Darling ist wohlauf und mittlerweile kein Schulpferd mehr. Eine junge Frau hat sie und Darius, so heißt der Kleine, gekauft und bringt Darius dann nächstes Jahr auf eine Hengstweide.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Eine lange Nacht

Beitrag  Johi am So Nov 02, 2008 5:13 pm

wow tolle Geschichte Wink

lg Johi

Johi
Stallarbeiter
Stallarbeiter

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 01.11.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten